Öffnungszeiten

Montag:           


Dienstag:          
                           


Mittwoch:  

   


Donnerstag:   
               


Freitag:      
 


Samstag:   

                      
Sonntag:         

                      

 8.45 - 11.00 Uhr
 16.00 - 21.00 Uhr


8.45 - 11.00 Uhr
16.00 - 21.00 Uhr

 

8.45 - 11.00 Uhr

16.00 - 21.00 Uhr


8.45 - 11.00 Uhr
16.00 - 21.00 Uhr


8.45 - 11.00 Uhr

17.00 - 20.00 Uhr

10.00 -
 16.00 Uhr
 

9.30 - 11.45 Uhr

14.00 - 16.00 Uhr

Adresse

TSV Burgau
Remsharter Str. 4

89331 Burgau
info(a)kraft-und-fitness.de

Tel: 08222 9665932
 

  • Facebook Social Icon
Hauptverein
Anfahrt

Eva Speth holt Silber bei der WM im Bankdrücken

Tokio, die mit ca. 38 Millionen Einwohnern größte Metropolstadt der Erde war vom 18. bis 25. Mai 2019 der Ausrichtungsort der diesjährigen Weltmeisterschaften im Bankdrücken. Zum ersten Mal in der Geschichte dieser Welttitelkämpfe hatte ein Land sowohl die Classic-WM, als auch die Weltmeisterschaften mit unterstützender Heberkleidung übernommen. Die Folge war eine Flut von über 1000 Athleten, nebst Betreuern und Funktionären. Dies stellte den Ausrichter vor allem logistisch vor enorme Probleme. Die Zimmer in den gebuchten Hotels reichten nicht aus; eine andere Unterkunft musste gefunden werden. Um den Wettkampf einigermaßen über die Bühne zu bringen, wurde zeitgleich auf zwei Heberplattformen gehoben.

 

Mit am Start war mit Eva Speth auch eine Sportlerin des TSV Burgau in der Altersklasse III +84,0 kg. Sie musste sich in dieser Kategorie mit der US-Amerikanerin Gretchen Hermann auseinander setzen. Beide hatten sich vorab genauestens über ihre Gegnerin informiert und wussten, was möglich ist und was nicht möglich ist. Die Amerikanerin stieg mit 80,0 kg in den Wettkampf ein und scheiterte prompt. Eva Speth absolvierte ihren ersten Versuch sicher mit 85,0 kg. Gretchen Hermann wiederholte ihre Anfangslast und brachte diese zur Hochstrecke. Auch der zweite Versuch von Eva mit 90,0 kg war eine sichere Angelegenheit für die Mindelstädterin. Es ging nun an die letzte Runde. Eva Speth ließ mit 93,0 kg nun einen neuen Weltrekord auflegen und ließ auch hier keine Zweifel an ihrer Klasse aufkommen. Die Amerikanerin musste, um zu gewinnen, auf die neue Rekordlast von 93,5 kg gehen. Sie brachte dieses Gewicht sicher nach oben und konnte sich anschließend über den Sieg freuen.

 

In der Endabrechnung aller 21 Frauen dieser Altersklasse relativierte sich allerdings diese Reihenfolge deutlich. Die beste war hier die Japanerin Yoriko Yamasaki mit 695,25 IPF-Punkten – Hier wird die erbrachte Maximalleistung in das Verhältnis zum Körpergewicht gesetzt -. Auf den zweiten Rang kam Eva Speth mit 646,17 IPF-Punkten. Da die US-Amerikanerin Hermann um 40 kg mehr Körpergewicht auf die Waage gebracht hatte, erreichte sie 581,47 Punkte und landete in dieser Wertung deutlich abgeschlagen auf den Rängen. Eva Speth war mit ihrer Leistung dennoch zufrieden; hatte sie doch einen Weltrekord, wenn auch nur einige Minuten inne gehabt.

 

Die deutsche Delegation nutzte in den Wettkampfpausen auch die Gelegenheit, mit Zug und U-Bank in das Zentrum der Megacity zu fahren. Vor allen bei beginnender Nacht und den vielen bunten Lichtern, hatte die Stadt einen ganz besonderen Reiz.